W11 '19 Loslassen

Moin ihr Lieben,

Warum fällt es uns nur so schwer los zu lassen? Egal ob es dieses eine Shirt ist, das irgendwann bestimmt endlich passt, der Job, den du schon ewig nicht mehr machen willst oder der Freund, der eigentlich nie für dich da ist, aber alles von dir fordert, was du geben kannst. Das Problem dabei, etwas oder jemanden endlich gehen zu lassen, ist oft, dass eine Lücke zurückbleiben wird. Und das macht Angst. Das meint zumindest die Autorin und Coachin Simone Sauter.

Sie stellt allerdings auch die Frage: „Wie lange willst du dich selbst noch mit dieser Situation verletzen?“ Meist ist es doch so. Das, was du hinter dir lassen willst, ist eigentlich gar nicht elementar für deinen Fokus und Lebensmittelpunkt. Deine Berufung wird davon gar nicht tangiert. Auch, wenn durch einen Abschied eine Lücke entsteht, wird diese doch in Wahrheit von dir mit neuen schönen Orientierungen gefüllt. 

 

 

 

Also suche dir eine Leidenschaft, für die du wirklich brennst. Dann fällt es viel leichter, sonstige Störfaktoren hinter dir zu lasen.

Um endlich die richtige Motivation für deinen Neustart zu finden, schlägt die Psychologin und Coachin Dr. Katharina Tempel vor, sich selbst mit folgenden Schritten auseinander zu setzen.

 

 

 

 

 

  1.  Frag dich zuerst mal, welche negativen Auswirkungen das, was du hinter dir lassen möchtest, auf dein Leben hat. Das sollte dir nach den letzten zwei Wochen relativ leicht fallen
  2. Mach dir bewusst, wovor du genau Angst hast. Allein sein, etwas von dir aufzugeben, berufliche Unsicherheit? Sieh deiner Angst ins Auge.
  3. Visualisier die Leichtigkeit, die dir das Loslassen bringen wird. Wie wird es sich anfühlen, den Ballast loszuwerden, wie wird sich dein Leben verbessern?
  4. Triff die Entscheidung, weiterzuziehen, ganz bewusst.
  5. Akzeptiere, dass du Zeit mit Stress und Belastung erlebt (vielleicht sogar verschwendet hast). Niemand ist perfekt, das Leben ist nicht immer gerecht.

 

Ganz wichtig ist noch: Loslassen ist ein Prozess. Gib dir Zeit und Raum dafür.

 

Wenn Du jetzt noch mehr über dich und dein Loslassen lernen möchtest, dann schau dir doch mal diesen kurzen Input von Tim Schlenzig auf mymonk an:

 

-> https://mymonk.de/4-gruende-nicht... <-

 

 

 

 

 

Noch nicht genug Input für DICH? 

Dann folg uns auch auf

 

Twitter: https://twitter.com/ItypeMy

 

Instagram: https://www.instagram.com/my_itype/

 

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCkqcop2QhgCew...

 

 

Bis bald,

Liebe und Grüße,

 

Euer iTYPE-Team

 

Quellen:

  • https://www.gedankenpower.com/stressabbau-die-8-haeufigste…/
  • https://impulsdialog.de/…/stress-stressfaktoren-ausloeser-g…
  • https://www.sueddeutsche.de/…/stressfaktoren-erkennen-die-g…
  • https://www.zeitblueten.com/news/stressausloeser-stressoren/
  • https://www.onmeda.de/…/stress-stressoren-(stressausloeser,…
  • https://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/stress/14947
  • https://www.einfach-machen.blog/stressmanagement/
  • https://www.klaus-grawe-institut.ch/…/stress-ist-nicht-gle…/
  • https://www.bento.de/…/burnout-warum-sarah-mit-27-nicht-meh…

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0