W17 '19 Ziele definieren

Moin ihr Lieben,

Es ist April und wir stecken mitten im Frühling. Uns überkommt in dieser Zeit immer so eine richtige Aufbruchstimmung. Mit dem besseren Wetter und dem grünen Erwachen um uns herum, entsteht in uns ganz automatisch neue Motivation. Nur ist noch die Frage, worauf wir diese Motivation anwenden wollen. Wie finden wir eigentlich realistische Ziele?

Dieser Frage wollen wir heute auf den Grund gehen. Bevor es ans konkrete Planen geht, solltest du dir unbedingt überlegen, was du eigentlich erreichen willst. Die Betonung liegt hier auf DIR. Was willst DU in deinem Leben nur für DICH erreichen? Ziele, die du dir für dich setzt, lassen sich viel einfacher durchziehen. Dein Glück steht schließlich immer an erster Stelle. Versuch also dein I (Introversion) zu aktivieren und sei ein bisschen allein.

 

 

Finde Zugang zu dir und löse dich vom Alltagstrubel.

Im nächsten Schritt kann es hilfreich sein, mit einer konkreten Methode zu visualisieren, was du eigentlich willst. Ein tolles Beispiel hierfür ist die 10-10-10-Methode, die auch der Zeitmanagement-Trainer Ivan Blatter auf seiner Website vorstellt. Bei dieser Methode nimmst du dir ein wenig Zeit und Raum. Mach es dir gemütlich an deinem Lieblingsplatz in deiner Wohnung, mach dir ein leckeres Getränk und sperre Störenfriede einmal aus. Damit meinen wir, dass du z.B. mal dein Handy stumm schaltest.

 

 

 

Dann stellst du dir drei wichtige Fragen:


- Wo siehst du dich in 10 Minuten?
- Wo in 10 Monaten?                        
- Und wo in 10 Jahren?                      

Lass dich fallen und träum ein bisschen. Gesteh deinem N (Über die INtuition wahrnehmen) zu, mal richtig laut zu werden und den Ton anzugeben. Versuch deine Ideen schriftlich festzuhalten und notier dir jeden noch so kleinen Gedanken. Das nennt man übrigens Automatisches Schreiben und soll dir einen Zugang zu deinen Unbewussten ebnen. Das hat der Psychotherapeut Pierre Janet 1889 bereits in seiner Doktorarbeit thematisiert und belegt. Nachdem du dir die Fragen beantwortet hast, ordnest du deine Ergebnisse in Lebensbereiche ein. Daraus sollte dann ersichtlich sein, in welche Richtung du dich bewegen willst.

Wenn du deine Ziele gefunden hast, gilt es, diese planerisch umzusetzen. Versuch im ersten Schritt mithilfe deines Ts (Analytisch entscheiden) deine Ziele in klaren und präzisen Sätzen zu definieren. Am besten versuchst du, deine Ziele nach folgendem Muster zu formulieren:

„Heute ist der 4.4.2020, ich stelle mich auf die Waage und sehe, dass ich 61 Kilo wiege.“

Darin enthalten ist eine klare Deadline, eine messbare Definition, ein Bezug auf dich und eine positive Wortwahl. So empfiehlt es auch Anil Zengin auf seinem Empowerment-Blog GedankenPower.

Wie du dann am besten vorgehst, haben wir gestern bei Instagram beim #workflowwednesday erklärt.

 

Wenn dir noch ein wenig Inspiration fehlt, schau dir doch dieses Video von der Influencerin

Ella thebee an. Ella thematisiert auf ihrem YouTube-Kanal neben ihrem persönlichen Leben vor allem Zeitmanagement und Organisation.

Noch nicht genug Input für DICH? 

Dann folg uns auch auf

 

Twitter: https://twitter.com/ItypeMy

 

Instagram: https://www.instagram.com/my_itype/

 

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCkqcop2QhgCew...

 

 

Bis bald,

Liebe und Grüße,

 

Euer iTYPE-Team

 

Quellen:

  • https://www.psychotipps.com/ziele-erreichen.html

  • https://ivanblatter.com/zeitmanagement-methoden/#101010
  • https://kristallbewusstsein.de/koerper-seele-geist/automatisches-schreiben-unbewusstes-sichtbar-machen/
  • https://www.zeit.de/1982/25/sprungbrett-des-geistes
  • https://www.contentman.de/storyfication/automatisches-schreiben-kreativitats-technik-und-schreibubung/
  • https://1001erfolgsgeheimnisse.com/2013/03/01/checkliste-ziele-setzen-und-erreichen/
  • https://psychologie-einfach.de/interview-mit-anil-zengin-von-gedankenpower-com/
  • https://www.gedankenpower.com/wie-du-dir-glasklare-ziele-setzt/
  • https://de.wikihow.com/Ziele-setzen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0